Eine Kinderhand baut Spielsteine aufeinander

Über das Projekt

Wir möchten Kitas in der Zukunft digital so aufstellen, dass Erzieher/innen für ihre Arbeit vernünftige digitale Möglichkeiten zur Verfügung haben. Dazu gehört eben auch Zugang zum Internet, um Informationen zu allen möglichen Themen zu recherchieren, aber auch pädagogisch sinnvoll das Internet im Zuge von Projekten für die Kinder zu nutzen. Ein Beispiel: Beim Thema Tiere können Bücher (vor)gelesen werden. Es können Bilder gemalt werden. Der Siegelbacher Zoo kann besucht werden. Tiere gebastelt werden. Das alles findet analog statt und soll auch weiterhin so bleiben. Aber warum nicht die analogen Lernmethoden mit digitalen ergänzen? Wie ein Kälbchen auf die Welt kommt, eine Melkmaschine funktioniert oder wie sich ein Pottwal anhört, das wird man nun mal nur mit Lernfilmen auf Youtube oder anderen Portalen hinbekommen. Erzieher/innen brauchen das Internet aber auch, um es ohne Kinder nutzen zu können. Themen vorbereiten, Preise in Erfahrung bringen, Anschaffungen tätigen.

Es geht also nicht um die Versorgung von Kindern mit Tablets oder Handys. Das Personal braucht Zugang zum Internet und eine vernünftige Ausstattung mit digitalen Geräten. Wie viel und was Kinder nutzen und in welchem Alter, das bestimmt immer noch die Erzieherin oder der Erzieher. Und dafür arbeiten wir alle gemeinsam an einem Konzept. Verwaltung, die Einrichtungen, KL.digital. Unterstützt vom Bildungsministerium.

Weitere Infos zu diesem Projekt finden Sie hier.