Malu Dreyer startet mit „nachhaltig digital unterwegs…“

By Februar 18, 2020Aktuelles
Malu Dreyer mit Prof. Dr. Katharina Zweig und Prof. Dr. Hans D. Schotten

Es ist kurz vor elf. Der Raum füllt sich zunehmend. Neugierde, aber auch eine gespannte Erwartungshaltung gehen von den Menschen aus, die nach und nach in das Foyer des Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) strömen und im Vortragsraum ihre Plätze einnehmen. Punkt elf ist es dann soweit und die Veranstaltung „nachhaltig digital unterwegs…“ mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer wird eröffnet.

Dabei handelt es sich um eine Veranstaltungsreihe der Staatskanzlei, die sich mit der Frage beschäftigen soll, wie Digitalisierung zu einem nachhaltigen Leben beitragen kann. Die Themen in Kaiserslautern waren 5G und Künstliche Intelligenz. Die Veranstaltung ließ Bürgerinnen und Bürgern auch Raum offen, sich über Digitalisierung sowie deren Chancen und Risiken zu informieren. Ministerpräsidentin Malu Dreyer eröffnete die Veranstaltungsreihe gemeinsam mit Professor Dr. Antonio Krüger, CEO des DFKI und Professor Dr. Hans Schotten, dem führenden 5G-Experten. In der Eröffnungsrede machte Schotten nochmal deutlich, was für eine Bedeutung Kaiserslautern als 5G-Modellregion für Rheinland-Pfalz hat und wurde auch nicht müde für Neugierige den Begriff 5G zu erläutern und auszuführen.

Living Labs entdecken

Wer aber kein Fan von langen Vorträgen ist, wurde gut mit dem Rundgang durch die Ausstellung bedient. Dieser fand zwischendurch statt und bot etwas Entlastung für die grauen Zellen – dafür gab es viele praktische Beispiele aus der digitalen Welt zu sehen. Neben Ausstellern wie der herzlich digitalen Stadt, dem Interkommunalen Netzwerk Digitale Stadt, den Digitalen Dörfer und der TU Kaiserslautern wurden viele weitere spannende Projekte und Forschungsergebnisse demonstriert. Diese zeigten in Form von Living Labs dem Bürger auf, wie künstliche Intelligenz unsere Lebens- und Arbeitswelt zunehmend erleichtern und verändern wird.

Multicopter-Projekt wird präsentiert

Knapp 150 Besucher hatten die Möglichkeit sich bei den verschiedenen Stationen auszutoben, denn Ansprechpersonen standen zu jeder Zeit bereit. Zum Einen bot das Immersive Quantified Learning Lab bereits Einblicke in ein Klassenzimmer der Zukunft. Mithilfe einer smarten Brille, die mit Sensoren ausgestattet ist, kann das Leseverhalten der Testperson in Echtzeit mitverfolgt werden. So sollen neue Lehr- und Lernmethoden analysiert und zunehmend ausgebaut werden. Zum Anderen konnten PKW-Fahrer eine Probefahrt im AV-Fahrsimulator (Augmented Vision= vgl. Augmented Reality, zu Dt. erweiterte Realität) machen, in welchem die Technologie zur Erfassung von Fahrzeuginsassen erprobt wird. Darüber hinaus war auch die Feuerwehr im DFKI im Einsatz. Glücklicherweise aber nur als Aussteller. So war ein Feuerwehrwagen vor Ort, an dem sich die Übertragung von Live-Bildern mithilfe eines Multicopters direkt in ein Einsatzfahrzeug praxisnah erklären ließ. Dieses Projekt führen wir gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr Kaiserslautern durch.

Malu Dreyer fragt nach…

Nachdem sich die Besucher/-innen somit die Beine ein wenig hatten vertreten können, ging es auch gleich weiter im Programm. Bei „Malu Dreyer fragt nach“ begab sich die Ministerpräsidentin in die Rolle der Fragestellerin. Prof. Dr. Hans Schotten und Prof. Dr. Katharina Zweig standen zu den Themen 5G und KI Rede und Antwort.  In einer Fragerunde kurz darauf kam das Publikum zu Wort. Fragen über mögliche Veränderungen durch 5G wurden geklärt, aber auch Anregungen der Bürgerinnen und Bürger fanden hier Gehör.

Die Veranstaltung nahm damit aber noch nicht ihr Ende. Nach einer kleinen Pause und damit ausgiebig Zeit zum Futtern kamen auf die Besucher/-innen noch Beiträge verschiedener Expertinnen und Experten zu. Darunter Katharina Zweig, IT-Expertin für Sozioinformatik und vielfach ausgezeichnete Informatikprofessorin, die mit ihrem Vortrag „KI ist keine Magie- und darum müssen wir sie gestalten“ sich verstärkt für eine bessere Aufklärung und Sensibilisierung beim Thema Künstlicher Intelligenz aussprach. Abgesehen von Frau Zweig gaben auch Professor Dr. Jörg Dörr und Professor Dr. Michael Bortz mit ihren Vorträgen zum Nachdenken anregende Impulse. So waren „kognitive Landwirtschaft in Zeiten digitaler Ökosysteme“ und „Energieeffizienz in der chemischen Produktion und in der Trinkwasserversorgung“ die Themen ihrer Vorträge.

Insgesamt erhielt die Veranstaltung viel positive Resonanz und wir freuen uns bereits auf das nächste Event der Veranstaltungsreihe „nachhaltig digital unterwegs…“.

 

Diesen Artikel hat unsere Praktikantin Sarah-Jane verfasst.